Magazin »

Veröffentlicht von | Kategorie: Winter in Saalbach.

Weltcupstrecke

Die schnellsten Skifahrer der Welt kehren in den Skicircus zurück. Am Samstag, dem 21. Februar startet die Abfahrt um 11:30 Uhr am Zwölferkogel. Der Start des Super G am Sonntag, dem 22. Februar 2015  ist um 11:00 Uhr.

Der Start der Schneekristall-Abfahrt befindet sich auf einer Höhe von 1.980 Metern direkt am Gipfel des Zwölferkogels. Nach einer kurzen Schussfahrt folgt die Panorama Kurve. Danach geht’s direkt hinein in einen technisch schwierigen Abschnitt mit sehr schneller und enger Torsetzung. Kurvenspezialisten sind auf dieser Sektion, dem sogenannten Hahnleit’n, klar im Vorteil. Der folgende Schneekristallsprung befördert die Athleten direkt an die steilste Stelle der Strecke, dem berüchtigten Osthang mit einem Gefälle von 72% (36°). Sprungweiten von 40 Metern und mehr sind hier möglich. Eine Kompression sowie eine rasante Querfahrt über den Breitfußboden warten im Anschluss auf die Fahrer. Die Quellen Kurve, ein sehr lang gesetzter Linksschwung, mündet in die kritische Bigfoot Traverse. Nach dem kurzen Gleitstück auf Höhe der Zwölferkogel Mittelstation geht es über den berüchtigten Ulli Maier Sprung. Die anschließende Kompression sowie der Übergang zum Ochsenritt setzen technisch sauberes Skifahren voraus um genügend Speed in das nächste Kriterium mitzunehmen. Im anschließenden Rossboden mit seinen flachen Kurven ist Feingefühl gefragt. Es folgen die Xandl Kurve, eine langgezogene Rechtskurve, sowie der anschließende Xandl Sprung. Im schmalen Korridor des Wieser Bendls muss noch ein letztes Mal Nervenstärke bewiesen werden. Bevor das große Finale folgt stehen noch ein schwieriger Rechtsschwung und eine ruppige Querfahrt mit zahlreichen Wellen und Schlägen hinüber zum Hintermais Karussell bevor. Als krönender Abschluss einer rasanten und vor allem kräftezehrenden Abfahrt warten noch der Zielsprung mit Sprüngen von bis zu 50 Metern und die Zielschusskompression, bei der Spitzengeschwindigkeiten von 140 km/h und mehr erreicht werden können. Danach geht es direkt neben der Zwölferkogel Talstation durch das Ziel, wo die Athleten vom Publikum begeistert empfangen werden. Die Strecke endet auf einer Höhe von 1.060 Metern, rund 500 Meter vom Hinterglemmer Ortszentrum entfernt.

Und so fällt Hannes Trinkls Diagnose aus: „Im oberen Teil haben wir viel Gelände und einen ordentlichen Sprung, dann folgt ein Highspeed-Bereich mit anspruchsvollen Kurven. Nach einer Traverse mit Sprung folgt Gott sei Dank ein etwas ruhigerer Streckenabschnitt, dann geht es wieder durch tolle Kurven in einen flacheren Teil. Und der wunderschöne Zielsprung ist ein perfektes Finale.“ Das Resümee des FIS-Renndirektors: Rennläufer und Skifans dürfen sich auf eine gewaltige Abfahrt und einen ebenso spektakulären Super G freuen. „Ja, in dieser Strecke ist alles drinnen, was wir von der FIS wollen. Die Strecke am Zwölferkogel hat einen eigenen Charakter, den wir sonst nirgends haben im Weltcup“, sagte Trinkl. Welche Siegerzeit ist zu erwarten? „Um die zwei Minuten.“

Kommentare sind geschloßen.