Magazin »

Veröffentlicht von | Kategorie: Winter in Saalbach.

mountain_attack

Am Freitag, den 11. Jänner um 16.00 Uhr fällt der Startschuss zum härtesten und renommiertesten Tourenskimarathon. Die “Mountain Attack“ geht in die fünfzehnte Runde und rund 800 AthletenInnen aus aller Welt sorgen wieder für sensationelle Leistungen bei den Bewerben Schattberg Race, Tour und Marathon. Dieser besondere Mix, das einzigartige Ambiente und die Möglichkeit für ALLE Athletinnen und Athleten sich mit den besten TourenskisportlerInnen der Welt in einem Wettkampf zu messen bzw. die persönliche Herausforderung der Attack anzunehmen, macht die Mountain Attack zur Tourenski-Kultveranstaltung, die sich weit über die Grenzen Österreichs hinaus als absoluter Klassiker etabliert hat.

3008 Höhenmeter, 6 Gipfel, 40 km – das sind die Fakten der Mountain Attack! Punkt 16 Uhr fällt am Dorfplatz in Saalbach der Startschuss. Im Laufschritt geht es mit den Skiern in der Hand bis zur Talstation des Schattberg Xpress. Dort erst werden die Skier angeschnallt und die Steighilfe auf „hoch“ gestellt, denn schon der erste knackige Anstieg zum 2018 m hohen Schattberg wartet mit einer 70 % Steigung auf. Wie eine Ameisenkarawane zieht dann das enorme Starterfeld über die ersten Steilhänge. Wenn der erste Athlet – um ca. 16:40 Uhr – den Schattberg-Gipfel erreicht, bricht die Dunkelheit über das Glemmtal herein. Nun heißt es für die Teilnehmer: Stirnlampe anschalten und in der Dunkelheit die weiteren Berggipfel erklimmen, bevor Sie im Ziel in Saalbach von einem begeisterten Publikum empfangen werden.

Der Marathon-Streckenrekord liegt übrigens bei 2:27:36 und wird seit 13.1.2006 vom Italiener Guido Giacomelli gehalten. Ein Vergleich, der die Leistung eines jeden Marathon-Teilnehmers verdeutlicht: Ein durchschnittlicher Wanderer würde dieselbe Strecke in rund 15 Stunden erwandern!

Die Strecken für „Marathon“ (3008 Höhenmeter, 6 Gipfel, ca. 40 km), „Tour“ (2.035 Höhenmeter, 4 Gipfel, ca. 25 km) und „Schattberg Race“ (Sprint mit Ziel am Schattberggipfel) sind vom Veranstalter vorgeschlagene, ausgeleuchtete und kontrollierte Pisten. Variationen sind möglich, es müssen aber alle Checkpoints angefahren werden!

Das Schattberg Race ist als „vertical race“ ein absolutes Highlight für Topathleten, aber auch ein anspruchsvoller Einstieg in den Tourenskisport. Der Start zum Schattberg Race erfolgt ebenfalls am Dorfplatz von Saalbach in einer zweiten Startwelle, unmittelbar nachdem die Athleten des Marathons und der Tour gestartet sind. Der Aufstieg beträgt 1.015 Höhenmeter mit Ziel am Gipfel des Schattbergs. Den Sieg bei den Herren holte sich 2012 bereits zum zweiten Mal der bärenstarke Sprinter Urban Zemmer aus Italien mit unglaublichen 38:24 Minuten. Er war der erste Athlet am Schattberg, d.h. er hat ca. 700 Athleten von Tour und Marathon bei seinem Bergsprint überholt!

Ich bin selbst gerne mit Tourenskiern auf den umliegenden Bergen unterwegs und ich möchte jedem einzelnen Teilnehmer meinen höchsten Respekt und meine Bewunderung aussprechen! Ich freue mich schon wieder auf ein großartiges Rennen!

 

Kommentare sind geschloßen.